Zufußgehen - www.coburgmobil.de
.

Zufußgehen

Warum Zufußgehen?

Es gibt sehr viele gute Gründe, warum das Zufußgehen ernst genommen werden sollte. Es ist die beste Art sich zu Bewegen, ohne es wirklich wahrzunehmen. Es braucht keine Ausrüstung und keine Investitionen und kann in den Tagesablauf ohne weiteres integriert werden. Es bringt Vorteile für die Gesundheit, für den Geldbeutel und für das Wohlbefinden!

Gesundheit:

  • regelmäßige Bewegung hilft das Risiko für Herzinfarkte deutlich zu senken. Der akute Herzinfarkt ist immerhin die zweithäufigste Todesursache in Deutschland bei Männern und Frauen
  • regelmäßige Bewegung senkt den Blutdruck und damit auch das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden - die dritthäufigste Todesursache in Deutschland!
  • Bewegung kann auch signifikant die Chance zur Entwicklung eines Typ II-Diabetes verhindern. Das Zufußgehen stärkt die Knochen und das Herz und hilft auch Osteoporose zu vermeiden
  • Zufußgehenverbessert den Gleichgewichtssinn, die Koordination und die Beweglichkeit der Gelenke. Alles Punkte, die im späteren Leben von Bedeutung sind, um eine gute Lebensqualität zu erhalten
  • nur einen Kilometer Zufußgehen verbrennt in etwa so viele Kalorien, wie der jeweilige Fußgänger wiegt. Ein 80 kg schwerer Mann benötigt also rund 80 Kalorien auf dem Weg vom äußerenSteinweg zum Anger oder vom Bahnhof zum Markt. Und wer dann noch eine Tasche trägt, verbraucht entsprechend mehr.

Geldbeutel:

  • Zufußgehen kostet NICHTS - außer etwas gutem Willen!
  • Zufußgehen spart Zeit, weil es oft schneller ist. Es gibt keine Staus auf Fußwegen und es wird keine Zeit für eine Parkplatzsuche benötigt.

Wohlbefinden:

  • Zufußgehen ist eine prima Art nette Menschen zu treffen und sogar neue Freunde zu finden
  • Zufußgehen ist eine gute Möglichkeit, Zeit mit der Familie zu verbringen, zum Beispiel, wenn die Kinder zur Schule begleitet werden
  • Ein Spaziergang, gerade in der dunklen Jahreszeit, hilft nachweislich gegen depressive Stimmung, hilft Stress zu reduzieren und wirkt gegen schlechte Laune
  • Zufußgehen lädt die eigenen Energiereserven auf und lässt den Spaziergänger gut aussehen!
  • Wer regelmäßig zu Fuß geht, schläft besser
  • es ist nachgewiesen, dass lebenslange Bewegung die Gefahr einer Demenzerkrankung reduzieren kann.

Und wenn das noch nicht genug ist? Auch wenn Zufußgehen viele mit Spazierengehen und Freizeit gleichsetzen, liegt es doch immer daran, wie bewusst das Gehen durchgeführt wird und wie viel Energie jemand für seinen Weg aufwendet: Ein Kilometer schnelles Gehen verbrennt fast genauso viele Kalorien, wie 15 min Laufen oder 15 Bahnen im Schwimmbad. Und auch mit Gehen lässt sich effizient und effektiv der tägliche Einkauf erledigen. Warum also nicht die tägliche Bewegung mit den täglichen Pflichten verbinden, die sonst passiv mit dem Auto erledigt werden? Wie viel und wie oft? Um gesundheitliche Effekte mit dem Zufußgehen zu erreichen, reichen 30 min am Tag, die auch in zwei oder drei Etappen erfolgen können, also zweimal 15 min oder drei mal 10 min. Für den Anfang also vielleicht mal den hintersten Parkplatz am Anger auswählen oder eine Bushaltestelle früher Aussteigen. Busfahrgäste bewegen sich eh mehr, weil sie ja die Wege zur und von der Haltestelle haben. Und wann haben Sie zuletzt einen Spaziergang in der Mittagspause gemacht? Das stärkt den Appetit, ist gut für die Rücken- und Beinmuskulatur und macht wach! Schnelles Gehen hat klar die größten Vorteile. Es reicht aber langsam anzufangen. Regelmäßiges "Üben" führt dann von allein dazu, dass die Gehgeschwindigkeit zunimmt. Versuchen Sie, möglichst jeden Tag in der Woche zu gehen. Um einen Trainingseffekt zu erzielen, hilft es die Herzfrequenz ein klein wenig über normal anzukurbeln. Die Gehgeschwindigkeit sollte so sein, dass:

  • die Atmung etwas tiefer wird als normal, aber eine Unterhaltung möglich bleibt,
  • der Herzschlag schneller wird, aber nicht rast,
  • die Körpertemperatur ansteigt (ohne gleich in Schweiß auszubrechen).

Das führt dann auch dazu, dass das Immunsystem widerstandsfähiger wird gegen Erkältungskrankheiten. Kalte Füße und ständiges Frieren im Winter sind dann auch erledigt. (angelehnt an: Peterborough City Council - travelchoice 2010; url: http://peterborough.gov.uk/travelchoice.aspx )

Und hier noch der Link zum Stadtplan der Stadt Coburg: Stadtplan Coburg

Dieser Artikel wurde bereits 14182 mal angesehen.

.

Infobox

Fahrplantitelseite Neuer Nahverkehr

Neue Fahrpläne für den regionalen Busverkehr sind ab Ende August am Theaterplatz und in allen Rathäusern des Landkreises erhältlich.